You are here

29.11.2018 14:07

Karnevalauftakt in der Römhilder Grabfeldregion

By: Kurt Lautensack

Römhild – Das stimmungsvolle Bild mit ca. 200 Zuschauern und Aktiven vor dem RKG-Vereinsheim vermittelte einen ersten Eindruck von dem, was den Faschings-Fan in der kommenden Saison bei den Festsitzungen erwartet. Unter den Böllerschüssen durch die Prinzengarde und den Helau-Rufen eröffnete Jan Schöppach, Sitzungspräsident der RKG, am 11.11. pünktlich um 11.11 Uhr die närrische Saison. Zuvor zog das karnevalistische Volk, allen voran die Jugendkapelle des Römhilder Musikvereins, mit der kleinen und der großen Garde, mit dem Prinzenpaar, Prinzengarde, den Elfen und den Elferrätern der Vereine der Stadt Römhild durch die Stadt zum Vereinshaus der Römhilder Karnevalsgesellschaft (RKG).

Dieser gemeinsame Karnevalsauftakt ist seit 2013 zu einer richtig schönen Tradition geworden, wobei nach der Begrüßung aller närrischen Besucher und Aktiven die Mottos der Vereine und ihre Termine verkündet wurden. Unter den fünf Karnevalsvereinen liegt verständlicherweise die Frauenquote bei den „Spältlich-Guckern“ in Mendhausen bei 100 Prozent. Schließlich regieren dort die „Elfen“ und kein Elferrat. Sie starten auch traditionell zu Beginn des neuen Jahres als erster Grabfeldverein den Sitzungsmarathon. So verkündet Oberelfe Stefanie Leffler das diesjährige Motto, das da heißt: „Jubel, Trubel, Heiterkeit, wie Spältlich sind zu allem bereit“. Doch so manche umherstehende Männer sollten sich dabei nicht allzu große Hoffnungen machen. Für die Gleichamberger (GKV), die am Sonntag noch voll im „Kirmesmodus“ waren, verkündete Vizepräsidentin Selina Dauer, was nun mal nicht zu ändern ist: S‘ is halt so, wa koo, der koo“, während die Milzer Störch vom MCV durch ihren Präsidenten Steffen Peter verkünden ließen: „Der Sturch zieht durch“. Und Michael Gössinger von den Hainaer Karnevalisten (HCV) rief dem Publikum das Heener Motto zu: „Das beste Programm im FaschingsTV – Hee-lau. Schließlich gab Martin Bartholomäus das Motto der RKG zum Besten, die dieses Mal eine Reise nach Übersee unternehmen, denn es heißt: „Let’s go to America“.

Natürlich inzwischen längst erkannt wurde das diesjährige Prinzenpaar der RKG, das bis zum 11.11. ein streng gehütetes Geheimnis war. Jan Schöppach stellte sie vor, ihre Hoheit Prinzessin Laura Schöppach aus Queienfeld und Prinz Lukas Möhring aus Römhild. Bei ihrer Vorstellung hatte die Prinzessin natürlich einen Spruch auf den Lippen, als sie verkündet: „Weil der Bürgermeister in Römhild hat keine Geld, grüßt Prinzessin Laura aus Queienfeld“. Traditionell im Gefolge immer dabei, das Prinzenpaar der Herzog Bernhard-Schule mit André Rußwurm aus Römhild und Sophie Amberg aus Mendhausen. Doch damit das närrische Volk schalten und walten kann, braucht es natürlich auch den großen Schlüssel des Bürgermeisters. Diesen übergab der 1. Beigeordnete Heiko Bartholomäus symbolisch den fünf Vereinen, die aus seiner Sicht „wichtig und unverzichtbar sind und deshalb gefordert, gefördert und unterstützt werden müssen“. Damit war natürlich die Auftaktveranstaltung längst nicht zu Ende und die Karnevalisten luden das Publikum zum Mittagessen ins Vereinsheim bei Bratwurst oder Braten mit Thüringer Klößen ein. Für die musikalische Unterhaltung des Nachmittags sorgte die Band „Dreiklang“. 

Context Column

weitere News