Sie befinden sich hier

29.11.2018 13:24

Titel „Bewegungsfreundliche Kindertagesstätte“ verliehen

Die Kinder, Erzieherinnen und Erzieher der Kita „Charlottenheim“ in Römhild bekamen am vergangenen Montag hohen Besuch aus dem Freistaat und dem Landkreis.

Von: Kurt Lautensack

Römhild – Kindergärten bewegungsfreundlich, sicher und unfallfrei gestalten – das ist das Ziel des Qualitätssiegels „Bewegungsfreundliche Kindertagesstätte (Kita)“, das vom Landessportbund (LSB) und der Unfallkasse Thüringen vergeben wird. Um diesen Titel hatte sich die AWO-Kita Römhild beworben und konnte nun als eine von fünf Einrichtungen durch den LSB geehrt werden. In Abstimmung mit dem LSB hatte Ulrich Hofmann, Geschäftsführer des Kreissportbundes Hildburghausen als Partner vor Ort, zu einem Besuch in die Kita nach Römhild eingeladen, wo die Kinder mit einem kleinen Programm aufwarteten.

„Ein kleiner Sportler bin ich und wer von mir was lernen will, der macht es ebenso“, sangen die drei- und vierjährigen Knirpse und vollführten dabei sportliche Bewegungen. Mit einem weiteren Lied waren kleine Übungen verbunden, die schon eine gewisse Motorik und die Koordinierung ihrer Bewegungen verlangten. Später legten die Kinder aus der größeren Gruppe nach und bekräftigten: „Ich treibe gerne Sport“.

Mit diesen ersten sportlichen Eindrücken begrüßten die Kinder und das Erzieherteam mit ihrer Leiterin Petra Eichhorn neben Ulrich Hofmann als Gäste die Referentin für Kinder- und Jugendsport beim LSB, Annette Weidensee, Landrat Thomas Müller, Römhilds Bürgermeister Günther Köhler, Andrea Wingerter von der Sportjugend des KSB, Antje Kaiser, Bereichsleiterin der AWO-Kitas, Mona Berghold vom TSV 1860 Römhild, Beate Memmler vom Forstamt Heldburg und Thomas Peter, Elternbeirat und Vorsitzender des Fördervereins der Kindertagesstätte. Sie alle sind in irgendeiner Weise in dieses Projekt „Bewegungsfreundliche Kita“ eingebunden, unterstützen und fördern es. 

Günther Köhler war erstaunt über die sportlichen Aktivitäten und ihrer Beweglichkeit und hofft, dass die Kinder recht lange sportlich fit bleiben. Vielleicht entwickeln sich ja aus solchen Aktivitäten sportliche Talente, aber auf jeden Fall dienten sie einer gesunden Entwicklung, zu der ebenfalls eine ausgewogene Ernährung gehöre, so der Bürgermeister. Darauf aufmerksam gemacht hatte Petra Eichhorn durch das vorbereitete Büffet, das in gleicher Form in den Projektwochen zur „gesunden Ernährung“ den Kindern angeboten werde. Auch als Beate Memmler nach den „Waldkindern“ fragte,  gingen spontan die Hände der größeren Kinder hoch. Sie führt nämlich regelmäßig Waldtage durch, der letzte vor dem Winter steht noch bevor, bei dem man ja auch sportlich sein müsse, so Memmler. „Wir springen über Stock und Stein und dabei lernen wir noch einiges über den Wald“, was die Kinder mit ihren Antworten bestätigten.

Landrat Müller zeigte sich hocherfreut über die ausgewiesenen Aktivitäten und findet “solche Projekte toll“, gehe es doch um die Erziehung der Kinder zu einer gesunden Lebensweise und einer (hoffentlich) bleibenden Lebenseinstellung. „Bis zu einer solchen Auszeichnung ist es ein langer Weg“, so Müller, der ja bereits die Ehrung für „Fit und Aktiv“ vorausgegangen sei. Viele Kriterien müssten erfüllt werden, zu denen neben den bereits erwähnten auch die Kooperationsvereinbarung mit dem Sportverein TSV 1860 Römhild (Sportfeste, Bummi-Sportabzeichen) und der Grundschule „An den Gleichbergen“ in Milz (Sportschnuppertage) gehöre. Dies alles verlange aber auch eine Qualifizierung der Erzieherinnen und Erzieher (Kita hat auch einen jungen Mann im Team), lobte der Landrat das Kita-Team. Auch Petra Eichhorn ist stolz auf ihr 12-köpfiges Erzieherteam (teilweise stundenreduziert), das gegenwärtig 77 Kinder in der Einrichtung betreut und dankte für die breite Unterstützung bei ihren Projekten..

Das war auch nochmals ein Stichwort für Ulrich Hofmann, denn die beiden Erzieherinnen Judith Otto und Jessica Ruß hätten einen Lehrgang für Kindergärtnerinnen absolviert und den Übungsleiter C erworben, als eine weitere Bedingung für diese Auszeichnung des LSB „Bewegungsfreundliche Kindertagesstätte 2018 – 2012“. Damit ziert eine weitere Schrifttafel den Eingang des Gebäudes, denn bereits angebracht sind die Tafeln „Fit & Aktiv“ und die kürzlich in Erfurt überreichte Auszeichnung „Haus der kleinen Forscher“.

Die mitgebrachten Geschenke nahmen die Kinder natürlich gerne an. Mitgebracht hatte Günther Köhler eine Geschenkekiste mit sportlichen Artikeln (Sprungseile u.a.), während das größere Geschenk noch auf dem Postwege war (Bälle und andere Sportgeräte), die inzwischen ebenfalls eingetroffen sind. Der Landrat hatte einen Scheck über 100 Euro dabei, von Annette Weidensee vom LSB gab es 200 Euro für die Kita sowie einen Satz T-Shirts und 200 Euro wurden Mona Berghold für den TSV überreicht. Zudem überreichte sie im Auftrag der Unfallkasse Thüringen eine große Spielkiste mit Inhalt. Mit einem Rundgang durch das Charlottenheim mit seinen geräumigen Zimmern und einem Blick in die großzügigen Außenanlagen verabschiedeten sich die Gäste.

Kontextspalte

weitere News