Sie befinden sich hier

31.03.2019 14:00

Babyempfang zum Frühlingsanfang in Römhild

Von: Kurt Lautensack

Römhild – Zum letzten Mal in seiner Amtszeit als Bürgermeister hatte Günther Köhler am Donnerstag zum Babyempfang in den Festsaal der Glücksburg eingeladen. Da der Babyempfang zwei Mal jährlich erfolgt, konnte er Eltern mit ihren Babys begrüßen, die in der Zeit von Juli 2018 bis zum 01.01.2019 geboren wurden. Die Eltern hätten ein ausgewogenes Verhältnis von Jungs und Mädchen gut hinbekommen, meinte er scherzhaft, denn von den 21 Geburten waren es 10 Mädchen und 11 Jungen. Zur Übergabe des Begrüßungsgeldes von 100 Euro in Form eines Sparbuches bzw. Gutscheines begrüßte er auch Susanne Halbig (Raiffeisenbank im Grabfeld Römhild), Ramona Seeber (Kreissparkasse Hildburghausen) und Daniela Stärker (VR Bank Südthüringen). Zum Begrüßungsgeld gab es von der jeweiligen Bank einen Teddy als Geschenk dazu.

Günther Köhler nutzte auch die Gelegenheit zu einem kurzen statistischen Rückblick auf die Babyempfänge seit 2013. So wurden in der Zeit von 2013 bis einschließlich 01.01.2019 in den 14 Ortsteilen von Römhild insgesamt 318 Kinder geboren, aber nur 281 Auszahlungen seien von den Eltern beantragt worden. Das habe er bedauert und er verstehe es auch nicht, warum einige Eltern diese 100 Euro nicht beantragt hätten. Auch wenn es kein hoher Betrag sei, so hätte die Stadtverwaltung Römhild diesen Betrag gerne an alle Neugeborenen ausgezahlt. Die Geburtenzahl mag zwar für den Moment viel klingen, könne aber den Einwohnerschwund nicht ganz ausgleichen. Allen Eltern wünschte er für die Zukunft alles Gute, viel Freude mit ihren Nachwuchs und den Kindern selbst eine gesunde Entwicklung.

Beim Fototermin waren dabei: Luke Ebert, Emma König, Oskar Mai, Luise Peter, Luna Weigandt und Helene Zorn aus Römhild. Aus Haina kamen mit Mama bzw. Papa Janne Karl Forch, Jonas Graf, Connor Kurtze und Malena Ullrich, aus Mendhausen Ben Werner und Finn Saske und aus Simmershausen Jakob Storch und Paul Schneider. In Bedheim zu Hause ist Lucy Schippel, in Gleichamberg Friedrich Michel Litzen und in Westenfeld Frida Christine Frank. Verhindert waren die Eltern von Ella Otto (Milz) und Marlene Mock (Römhild).

Kontextspalte

weitere News