Sie befinden sich hier

16.05.2017 21:54

Ein Café mit Atmosphäre

In den Monaten von Mai bis Oktober lädt das Garten-Café von Schloss Bedheim an Sonn- und Feiertagen seine Gäste zum Verweilen ein.

Von: Kurt Lautensack

Bedheim - "Der Kaffee ist fertig", um es mit Peter Cornelius zu halten, gilt auch für die Besucher des Garten-Cafés im Schlossgarten von Bedheim. Eigentlich sei als Eröffnungstermin der 1. Mai vorgesehen gewesen, erklärte Inhaber und Schlosseigentümer Florian Kirfel-Rühle, aber da sich bereits ein wunderschöner Sonntag abgezeichnet hatte, entschlossen sich die Betreiber, die der Gruppe "LebensGarten Bedheim" angehören, bereits am Sonntag zu öffnen. Die Besucher dankten es ihnen an beiden Tagen.

Verantwortlich dafür fühlt sich Nikole van der Werf, die sich zusammen mit ihren Mitstreitern seit 2013 um das erstmals 2008 eröffnete Garten-Café kümmert. Für die Besucher heißt das natürlich nicht nur Kaffee trinken, sondern auch leckeren selbstgebackenen Kuchen, Torten oder andere Getränke zu genießen. Und dies alles in der wärmeren Jahreszeit in gemütlicher Atmosphäre des Schlossgartens mit Blick auf die Schlossanlage und die Kilians-Kirche. Sollte es regnerisch oder kühl sein, so bietet natürlich das Café im Inneren zu jeder Zeit genügend Plätze an.

Das Besondere daran ist, das Kuchen und Torten, wann immer es jahreszeitlich möglich ist, mit Früchten aus der Schlossgärtnerei belegt werden. "Gegenwärtig ist Rabarberzeit", erklärt Nikole van der Werf, "da darf natürlich der Rabarberkuchen nicht fehlen". Auch andere Zutaten für angebotene Speisen und Getränke, beispielsweise Kräuter für Tee oder frischen Brotaufstrich, kommen aus der Schlossgärtnerei, sind also aus ökologischem Anbau oder sind regionaler Herkunft. Das gilt auch für die vier Schnapssorten aus Birnen, Äpfel, Zwetschen und Quitten oder Fruchtsäfte, die angeboten werden, erklärt Florian Kirfel-Rühle. Denn wenn Bedheimer Apfelschnaps angeboten werde, dann müssten die Äpfel auch aus Bedheim (Beispiel Streuobstwiesen) kommen. Was die Herstellung betrifft, so gebe es schon seit mehr als 20 Jahren eine gute Zusammenarbeit mit den "Rodacher Fruchtsäften" im Gewerbegebiet Adelhausen.

Die Schlossgärtnerei, Mitglied im Förderverein Schloss Bedheim und Lieferant für das Garten-Café, wird seit fünf Jahren als "solidarischer Landwirtschaftsbetrieb" von der Gruppe "LebensGarten" betrieben. So laden die Mitmacher für den 20. Mau mittlerweile zum fünften Mal zum Pflanzenmarkt in den Schlosspark ein. Dabei können Pflanzen getauscht oder gekauft werden. Natürlich ist an solchen Tagen auch das Café geöffnet, das neben den erwähnten Sonn- und Feiertagen auch zu besonderen Anlässen öffnet. An Wochentagen bleibt das Gartencafé geschlossen, da es ja mehr oder weniger in der Freizeit der Fördermitglieder und Lebensgärtner betrieben wird.

Natürlich steht an solchen Tagen auch das Schloss zur Besichtigung offen. Für die Besucher aus Simmershausen war es zum Beispiel ein Grund, das Garten-Café zu besuchen. Einst im Bedheimer Schloss in den 1970er Jahren in die Schule gegangen, wollten sich Andrea Kabisch und Annett Ludwig die Veränderungen im Schloss in Augenschein nehmen und sich an ihre Schulzeit erinnern. Und für Wilfried Ludwig, einem älteren Bürger aus Simmershausen war es überhaupt sein erster Besuch. Seinerzeit als Elternteil, habe wohl immer seine Frau die Elternversammlungen besucht. Zu bestimmten Anlässen, Tag des offenen Denkmals usw. oder nach Anmeldung werden natürlich auch Führungen durch das Schloss angeboten. 

Kontextspalte

weitere News